CSD Straßenfest

Liebe Menschen,

Mit eurer Präsenz setzt ihr ein Zeichen für die Sichtbarkeit und die Rechte von LGBT*IQ´s.

Daher möchten wir, vom Organisationsteam des CSD Giessen 2017, eure Organisation, Institution, Gruppe etc. herzlich einladen euch mit einem Stand an unserem Straßenfest zu präsentieren.

Der CSD und das damit einhergehende Straßenfest findet am 26.08.2017 von 12.00-20.00 Uhr statt.

Natürlich versuchen wir alle Wünsche bestmöglich zu erfüllen, bitten aber um Verständnis, dass bei der Platzvergabe viele Faktoren eine Rolle spielen, so dass wir individuell schauen müssen um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Bei Interesse bitten wir euch, das Anmeldeformular auszufüllen und bis zum 30.06.2017 an: Programm@csd-giessen.de zu senden.

Anmeldeformular – Link für Stände: Hier geht es zur Anmeldung

 

Gäste auf dem Straßenfest:

Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz besuchen uns auf dem Straßenfest

Die Schwestern der Perpetuellen Indulgenz sind Teil einer international tätigen Gemeinschaft, die sich seit 1979 für HIVPrävention, Lebensfreude und gesellschaftliche Gleichstellung von trans-, homo- und bisexuellen Menschen einsetzt.
Man erkennt sie am weiß grundierten Gesicht, das an den Tod durch AIDS erinnern soll. Dazu setzen sie farbliche Akzente, um symbolisch das Leben und die Freunde darzustellen.
Ihre Mission liegt in der Prävention sexuell übertragbarer Krankheiten. Sie arbeiten ehrenamtlich, verteilen Safer-Sex Materialien und haben ein offenes Ohr für Deine Fragen und Sorgen.
Ebenso sammeln sie Spenden und können durch Dein Engagement Organisationen und Projekte der lesbian/gay/bi/trans*-Community fördern und von HIV/AIDS-betroffene Menschen unterstützen.
Mira Supa

Mein Name ist Schwester Mira Supa und ich bin seit Juli 2016 Schwester der Perpetuellen Indulgenz. Meine erste Begegnung mit dem Orden liegt aber viel weiter zurück. Damals in Berlin, es muss kurz nach Ende des vorigen Jahrhunderts gewesen sein, hat mich die Arbeit der Schwestern bereits tief beeindruckt. Zu Beginn waren es nur kleinere Spendenbeträge, später habe ich vor allem Schwester Resi und die Abtei Bavaria im Hintergrund als Support und Taschenträger unterstützt. Nach einigen Überlegungen folgte, dann der Entschluss, diese Arbeit als voll ordinierte Schwester in der Abtei Bavaria mitzutragen. Das Ziel meiner Arbeit ist selbstverständlich die Verbreitung immerwährender Lebensfreude, die Aufklärung über HIV/Aids, Hepatitis und STIs (sexuell übertragbare Infektionen/Krankheiten) und das Sammeln von Spendengeldern für zahlreiche Projekte. Als Queer-Aktivist und langjähriges Mitglied des Queer-Referats der LMU-München liegt mir zusätzlich die Vielfalt und Akzeptanz innerhalb der (LGBTTIAQQ-)Community am Herzen. In diesem Sinne: Halleluja, Hosianna, Ah-men, Ah-women, Ah-trans*, whatever!

 

********************************************************************************************************************************************

ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH!

Deutschlands größte Initiative zur Unterstützung der weltweiten LGBTI* Community, ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH!, freut sich sehr, den 1. CSD Gießen zu unterstützen. Marco Schenk, Mitbegründer der Initiative: „Gerade in kleineren Städten ist uns die Unterstützung der Community eine absolute Herzensangelegenheit. Als uns das Orga-Team gefragt hat, ob wir sie unterstützen würden, haben wir sofort ja gesagt. Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr den CSD Gießen mit unserer 45-Meter langen Mahnflagge zu begleiten und auf dem Stadtfest mit unserem Community-Stand vertreten zu sein.“

www.facebook.com/enough2014
www.enough-is-enough.eu